Meine persönlichen Gedanken zur Covid-19 / Corona-Krise

 

13.3.-30.4.2020 In einem Zeitraum von 7 Wochen wurden nun meine ganzen Pläne und Träume in der Reisebranche ausgelöscht. Der Tourismus liegt am Boden und ich habe eine andere Beschäftigung angenommen, da ich, meist freiberuflich tätig, keinerlei Einnahmen mehr hatte. Ich wollte es erst nicht wahr haben, fuhr im März zum Training nach Gran Canaria und musste mich dann plötzlich mit dem Lockdown wie ein Verbrecher in einsamen Schluchten bewegen, damit ich keinen Menschen zu Gesicht bekam. Polizeilich wurde mir das Radeln verboten und ich musste, anstatt alleine in der Natur zu radeln, mein Leihrad in ein Taxi laden, um auf engem Raum mit dem Taxifahrer das Fahrrad in der Stadt abzugeben. Als Tourist durfte ich dann nicht mit dem Bus zurück, sondern wieder eng und teuer per Taxi.

Die Eskapaden des Rückfluges würden ein kleines Buch füllen. Auf der einen Seite polizeiliche Vorgaben, auf der anderen Seite irrwitzige Hygieneideen. Dazu völlig verunsicherte, panische Menschen und am Ende, allen Vorgaben zum Trotz, in Deutschland vor dem Zubring-Finger geparkt, aber die Fluggäste in einen überfüllten Bus gequetscht. Aber lassen wir das, wer möchte, kann mich gerne anrufen, dann kann ich die ganze Geschichte erzählen.

Ich verfolgte auf Gran Canaria die Lage in Deutschland und war froh, dass ich nach Niedersachsen flog. Dort waren wenigstens weiterhin die Ausübung meiner Hobbys möglich.

Leider war dann die Zeit danach eine Demütigung. Da ich aus "Spanien" kam und es dort ja sooo viele Fälle gab, wurde ich und Familienangehörige stark gemieden. Auch bei bestem Wetter mit großem Abstand, niemand traute sich zu einem Spaziergang.

Dabei gab es die meisten Ausbrüche in Spanien und der Region Madrid und zum Zeitpunkt meines Abfluges auf ganz Gran Canaria 300 positive Fälle (bei knapp 1 Million Einwohner plus zigtausende Touristen) und die hätten sie nie in einen Flieger gelassen. Ich wohnte in keinem Hotel, sondern privat. In den 11 Tagen hatte ich nur kurz Kontakt zu den 2 verzweifelten Lehrern, die bald in ihre südspanische Heimat abreisten, sonst war ich komplett alleine!

Aber ich war nun "giftig" und bekam von allen Seiten Schimpf und Schande. Nach untätigen Tagen startete ich privat Initiative für Einkaufshilfe. Sie wurde wenig angenommen, aber dafür war der Bedarf am Gärtnern groß.

Es blieb jedoch genug Zeit, um mich umfassend über die "Krise" zu informieren. In meiner Umgebung sind so viele ängstliche, panische Menschen, dass ich nun auch tätig werde, um vielleicht ein klein wenig zur Beruhigung beizutragen.

Mir geht es nicht um Politik, Gesinnung, Verschwörung oder sonstige Hirngespinste, sondern um meine persönliche Meinung, Menschenverstand und Denkanstöße.

 

Auf jeden Lehrgang der Schiffahrt und bei jeder Übung wird ausdrücklich hingewiesen, dass Panik zu vermeiden ist. Würde ein Kapitän nach einer harmlosen Kollision durch den Lautsprecher sagen: Wir hatten eine Kollision und könnten unter Umständen sinken, aber bitte keine Panik!

- dann wären viele Menschenleben bei der folgenden Massenpanik zu beklagen.

Besser: Wir hatten eine Kollision, wir untersuchen den Vorfall. Bitte bleiben sie ruhig, gehen sie in ihre Kabine und bereiten sie sich auf eine eventuelle Evakuierung vor. Die erfahrene Crew wird sie unterstützen und leiten. Bleiben sie besonnen, dann wird niemand zu Schaden kommen.

Übrigens: Nach Auswertung der Costa-Concordia Katastrophe wurde analysiert, dass das Schiff über 2 h voll funktionsfähig für eine Evakuierung gewesen wäre. Hätte der Kapitän nicht alle Warnungen ignoriert, sondern besonnen gehandelt, wäre dort niemand zu Schaden gekommen. Die Zeit hätte zur vollständigen, kontrollierten Evakuierung problemlos ausgereicht.

 

Daher verstehe ich nicht, warum momentan weltweit von offiziellen Stellen Panik geschürt wird, während fast die gesamte Bevölkerung nichts tut? Wo ist das rationelle, planvolle, liebevolle und demokratische Denken geblieben?

Mit dem Internet steht uns die Informationswelt offen. Nutzt die Zeit, die ihr momentan habt. Infos anstatt Trash-Fernsehen und Langeweile.

Schaut euch mal Zahlen an, kramt das alte Wissen von der Schulmathematik hervor, rechnet selbst und traut nie einer Statistik, die ihr nicht selbst gefälscht habt!

 

19.03.2020-30.04.2020 Hier ein kleines Beispiel:

Am Anfang war China. Oje, die bösen Asiaten, die wollen wir hier nicht haben. Die sind alle"giftig". Solche Sachen hörte ich im Februar und Anfang März. Im Flughafen machten die Fluggäste bis zu 5 m Bögen um asiatisch aussehende Reisende. Also setzte ich mich hin und sammelte nur 3 Zahlen, danach war ich wieder im Gleichgewich (Stand 31.3., bis heute kaum mehr gestiegen):

82000 Infizierte

3300 Tote

Das klingt schlimm. Aber wie viele Menschen leben in China eigentlich? Ca. 1,4 Milliarden.

Das heißt, ich habe eine 0,006 %ige Wahrscheinlichkeit mich anzustecken, zu sterben 0,00024 %, aufgerundet (das ist etwa so hoch wie ein 5er mit Superzahl im Lotto!).

 

Noch ein Beispiel:

In Deutschland sterben jeden Tag laut Statistik 2500 Menschen. Ja, das ist eine Tatsache, also ist es echt gefährlich zu leben, bisher etwa 300000 Menschen laut Taschenrechner. An Covid19 starben in Deutschland seid Anfang des Jahres 6467 Menschen (Stand 30.4.) mit Corona, wie viele davon durch Corona starben, bleibt ungewiss. Pathologen sprechen jedoch von Zahlen aus Italien und Deutschland: Zwischen 85 und 90 % der Toten hatten eine oder mehrere schwere Vorerkrankungen. In diesem Zusammenhang ist die folgende Statistik von Worldometer interessant. Schaut euch auch mal online die gigantischen Zahlen an, die ständig aktualisiert werden.

 

30.04.2020 Noch mehr Zahlen im Vergleich:

Im Winter 2017/18 starben in Deutschland etwa 25000 Menschen bei der schweren Grippewelle, weltweit werden etwa 500000 geschätzt. In Deutschland gingen über 9 Millionen wegen grippalen Sympthomen zum Arzt. Getestet auf Influenza oder Corona-Viren wurde damals so gut wie nie.

 

Bleib zuhause, kuriere dich aus. Renn nicht rum, schone dich, halte Abstand, niese und huste niemand an. Das wurde mir von meinen Eltern und in der Grundschule beigebracht.

 

In der Grundschule versuchte die Lehrerin mir auch das Lied mit Einigkeit, Recht und Freiheit beizubringen (was an meinem nicht vorhandenen Gesangstalent leider scheiterete). Wenn ich heute nachdenke, was am 30.04.2020 davon übrig ist? -Nichts- (wie mein Gesangstalent).

Beim Aufsatz über Demokratie und dem Grundgesetz versagt, singen kann er auch nicht. Setzen.

Politik/Wirtschaft: 6

Musik:                  6

 

03.05.2020 Ein paar Zahlen zur Beruhigung

Immer noch beherrscht Corona Deutschland und die Welt, weiterhin gibt es Angst. Folgende Zahlen sind doch beruhigend (Zahlen des RKI für Deutschland)

 

Datum

Neu erkrankte

Gesundete

 Gesundet

Erkrankt/

25.04.

2055

109800

    pro Tag

Gesundet

26.04.

1737

112000

2200

0,8

27.04.

1000

114500

2500

0,4

28.04.

1144

117400

2900

0,4

29.04.

1304

120400

3000

0,4

30.04.

1478

123500

3100

0,5

01.05.

1639

126900

3400

0,5

02.05.

945

129000

2100

0,5

03.05.

793

130600

1600

0,5

 

 

Noch eine Anekdote am Rande. Die Wahrscheinlichkeit an Corona zu sterben, erhöht sich mit dem Alter, das steht fest. Mein Papa sagt mit seinen 92 Jahren, ihm könne nix passieren, er wäre uralt und schon über das Gefahrenalter hinweg. Wenn man nur die Zahlen betrachtet, hat er Recht. Seit Januar sind 41 Menschen mit oder durch Corona gestorben, die älter als 100 Jahre waren und 23, die zwischen 0 und 39 Jahre waren. Also am besten jung bleiben oder steinalt werden :-)

 

04.08.2020 Die 2. Welle

DIe 2. Welle ist angekommen, meldet heute der deutsche Ärzteverband. Ja endlich ist es geschafft! Es war schon so lange angekündigt. Das RKI berichtet heute:

"Die kumulative Inzidenz der letzten 7 Tage lag deutschlandweit bei 5,6 Fällen pro 100.000 Einwohner und ist damit auf niedrigem Niveau weiter leicht angestiegen. Aus 70 Landkreisen wurden in den letzten 7 Tagen keine Fälle übermittelt. In weiteren 218 Landkreisen liegt die 7-Tagesinzidenz unter 5,0 /100.000 Einwohner"

Heute starben 8 Menschen im Zusammenhang mit Covid-19, ingesamt waren es heute über 2000 im Land. Jeden Tag sterben in Deutschland zwischen 2000 und 2500 Meschen. Dazu folgende RKI Statistik:

Also nach offiziellen Zahlen starben in den letzten Wochen etwa 20 Menschen pro Woche, die einen positiven Covid-19 Test hatten. Krankheitsgeschichten und Alter habe ich nicht recherchiert, aber Angst und Panik braucht man bei solchen Zahlen nicht zu haben. Oder?

Also etwa 15000 sterben pro Woche, davon etwa 20 mit Corona. Warum haben alle Panik?

Und jetzt kommt der Knaller:

 

Ist das nicht toll! Die 7 Toten vom 1.8. sind am 2.8. wieder Auferstanden! / Wunder!

Erkläre mir bitte jemand diese Zahlen!

Gerne bei einem Bier in coronafreier Natur! Das muss gefeiert werden!

 

 

 

Quellen: RKI, Johns Hopkins Universität, Worldometer, ZDF-heute, Tageszeitungen (Welt, Merkur), ma-co Hamburg